Rückblick 2020 – Veranstaltungen und Projekte Buntes Meißen

on

Um euch auf dem Laufenden zu halten, möchten wir euch heute eine kleine Rückschau auf einige der Veranstaltungen, Projekte und Entwicklungen im Jahr 2020 geben. Auch wenn wir coronabedingt nur sehr eingeschränkt tätig sein konnten, war es uns dennoch möglich, vieles wie geplant durchzuführen. Eigentlich begann das Jahr ganz normal mit alltäglicher engagierter Integrationsarbeit: im Rauhental mit unserer Geschäftsstelle und dem Atelier Frauenvielfalt – wie auch im Internationalen Garten in MEI- Bohnitzsch

Kundgebung in Weinböhla

Aber etwas Besonderes ergab sich schon im Februar: Mit einer gemeinsamen spontanen Kundgebung der Bündnisse „Weinböhla hilft“, „Coswig Ort der Vielfalt“ und dem „Bunten Meißen“ in Weinböhla konnten wir Menschen sammeln, denen der Ort des AfD – Landesparteitages im Weinböhlaer Zentralgasthof nicht einfach hinnehmbar war. „Omas gegen Hass und Hetze“ waren dabei, Menschen der mittleren Generation und viele Jugendliche. Ca. 150 Personen aus Zivilgesellschaft, Kirche und Politik setzten ein friedliches, fröhliches und selbstbewusstes Zeichen gegen rassistische und rechtsextreme Äußerungen von AFD – Mitgliedern und für Toleranz und Vielfalt. Auf den Transparenten stand z.B. „Rechtspopulismus schadet der Seele“ – und jede*r ging mit einem „Herz statt Hetze“ – Aufkleber nach Hause.

Lesungen beim Literaturfest in Meißen

Bereits seit 2017 sind wir als Verein fester Bestandteil beim Literaturfest in Meißen. Neben den Lesungen unserer Vereinsmitglieder organisieren wir zusätzlich eigene Lesungen im Rahmen des Festes. 2020 beteiligten wir uns mit zwei Lesungen im idyllischen Bahrmanns Hof.

Abdalla Salloum, der schon seit vielen Jahren das Bunte Meißen unterstützt und Florian Bems (Geschäftsführer ACS Systemhaus Glaubitz) lasen zweisprachige aus dem Buch “Das arabische Unglück” von Samir Kassir: Arabisch und deutsch. Samir Kassir war ein libanesischer Journalist und Intellektueller. Der Sohn eines Palästinensers und einer Syrerin studierte Philosophie und Geschichte in Paris. Er war Professor für Politikwissenschaften an der Universität Beirut-Aschrafiyya und Journalist der libanesischen Tageszeitung an-Nahar. Bekannt für seine anti-syrische und regierungskritische Haltung, kommentierte und analysierte er oft in europäischen Medien die Situation im Nahen Osten. Am 2. Juni 2005 wurde er im Beiruter Stadtteil Aschrafiyya durch eine Autobombe vor seinem Haus getötet.

Die zweite Lesung war erinnerungspolitisch geprägt. Geralf Pochop las aus seinem Buch “Untergrund war Strategie – Punk in der DDR – zwischen Rebellion und Repression“vor. Geralf Pochop, 1964 geboren und aufgewachsen in Halle (Saale), lernte in der DDR Funkmechaniker, besetzte 1982 zusammen mit Freunden eine Wohneinheit, hatte damals Kontakte zur kirchlichen Subkultur und zur Ostpunkszene und erlebte erstmals die Brutalität der Staatsorgane gegenüber Andersdenkenden am eigenen Körper. 1983 beteiligte er sich an Demonstrationen der unabhängigen DDR-Friedensbewegung und landete in den Verhörzellen des berüchtigten „Roten Ochsen“, dem Gefängnis der Staatssicherheit in Halle (Saale). Seit seiner Rehabilitierung und Anerkennung als politischer Gefangener der DDR im Jahr 2011 beschäftigt er sich intensiv mit der DDR-Vergangenheit und verbringt viel Zeit in Stasiarchiven. Außerdem hält er Vorträge und gibt Workshops als Zeitzeugenreferent zum Thema Punk in der DDR und betreibt die Internetseite www.facebook.com/PunkinderDDR. Weitere Infos auch unter: www.untergrund-war-strategie.de

Meißen tanzt gegen Rassismus/Interkulturelles Festival 2020

Seit 2019 finden jährlich zwei musikalische Veranstaltungen mit politischen Bildungsbezug von uns statt. Diese werden eigentlich immer im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus und den Interkulturellen Wochen durchgeführt. Im vergangene Jahr war es uns aber erst im Oktober möglich, eine etwas größere öffentliche Veranstaltung durchzuführen. Das war am 02.10.2020 im Internationalen Garten. Mit ca. 250 Gästen über den gesamten Abend war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Bands und Künstler aus den verschiedensten Musikrichtungen (u.a. Paradiesisch musizieren, Banda Internationale, Soko Linxs ) spielten an diesem Abend. Zu Gast waren Michael Sengle vom JuClu 16 und die unterstützenden Politiker Susann Rührich, MdB, SPD und Marco Böhme, MdL, DL. Neben Redebeiträgen und Musik gab es auch die Ausstellung „RECHTSaußen – MITTENdrin? Rechtsextremismus: Erscheinungsformen und Handlungsmöglichkeiten“ zu sehen, die uns von Juco Coswig zur Verfügung gestellt wurde.

Computerwerkstatt

Bereits seit 2017 gibt es bei uns die Computer Werkstatt. In dieser werden ältere Computer wiederaufbereitet und den Geflüchteten zur Verfügung gestellt. Auch 2020 konnten wir insgesamt 12 Geräte wiederherstellen und weitergeben. Eine tolle Unterstützung gab es kurz vor Jahresende, als die Firma Superiore.de, vertreten durch den Geschäftsführer Lutz Heimrich uns 4 Computer und eine Menge Zubehör spendete. Diese Computer konnten auch direkt weitervermittelt werden.

Nachhilfe für DaZ Schüler

Ebenfalls bereits seit 2017 unterstützen wir 1- bis 2-mal pro Woche DaZ Schüler mit einem eigenen Nachhilfeangebot in unseren Räumlichkeiten. Hier erhalten wir tatkräftige Unterstützung von den Schüler*innen des St. Afra – Landesgymnasiums, die dafür wöchentlich ins Rauhental kommen. Leider war es uns coronabedingt nicht möglich, das Angebot wie gewohnt dauerhaft aufrecht zu erhalten. Für 2021 hoffen wir, dass wir hier wieder mehr Angebote machen können.

Internationaler Garten

Das Gartenjahr 2020 begann am 25. Januar mit einem Baumschnittworkshop auf der Streuobstwiese. Das Interesse daran war auch 2020 bei den Meißnern sehr groß. Leider mussten wir den Internationale Garten dann aufgrund der aktuellen Corona-Situation von Mitte März 2020 bis Mitte Mai 2020 schließen. Ab Mitte Mai allerdings haben wir den Garten dann wieder mit tatkräftiger Unterstützung von Ehrenamtlichen und Mitgliedern des Vereins öffnen können, so dass das Gelände unter Einhaltung eines Hygienekonzepts zum Gärtnern, zur Erholung und eingeschränkt auch zu sportlichen Aktivitäten zur Verfügung stand. Diese Angebote wurden rege genutzt. Die Menschen konnten im Internationalen Garten finden, was vielen in dieser Pandemiezeit fehlt: Ruhe, Freiraum, Natur. Auf dem Gelände, das ja 3,5 ha umfasst, gibt es Wiesen-flächen, Baumstreifen und Spiel- wie Sportanlagen, wo jede*r die Möglichkeit hat, für einen Moment tief durchzuatmen.

Unter Leitung von Heike Ribbeck und Ellen Scharmentke konnte auch bei Coronaregeln hier wieder verantwortbar Gemeinschaft ermöglicht werden, es gab Gärtnertreffen, eine Gartenführung im Rahmen der Interkulturellen Woche und ein Erntedankfest. Unserem Ziel, den Garten als Ort der Begegnung weiter auszubauen, sind wir 2020 auch wieder ein gutes Stück nähergekommen. So entstanden ein neuer Grillplatz, eine neue Feuerstelle mit Sitzplätzen, eine neue Kompostanlage und ein freundliches neues Schild für den Eingangsbereich des Gartens. Mit großem Einsatz wurde der Garten gemäht. Des Weiteren konnten wir, dank der finanziellen Unterstützung durch die Sparkasse Meißen, die auf dem Gelände befindliche Kegelbahn wieder nutzbar machen. Die Vernetzung mit Schulen, Kindergärten und Pfadfinderschaft wurde u. a. auch mit dem Ziel Umweltbildung weitergeführt.

Atelier F

Das Atelier startete unter Leitung von Grit Stephan mit 2 Honorarkräften und vier ehrenamtlichen Frauen mit Textilkurs, Mathematiknachhilfe, Kreativkurs und Kursen zur Frauengesundheit. Neu entwickelt wurde das Frauenfrühstück als offener Treff. Im Rahmen der Ausstellung library of exile initiierten die SKD in Kooperation mit dem Palais Café (Japanisches Palais) das Workshop-Format „Zu Tisch im Palais“. Wir waren mit 7 Frauen in Dresden. 2 Frauen aus Syrien und 2 Frauen aus Afghanistan haben gemeinsam mit insgesamt 12 Gästen gekocht.

In der Corona-Schließzeit erhielten die Frauen via WhatsApp-Gruppe wichtige Informationen zu den aktuellen Bestimmungen der Bundes- sowie der sächsischen Regierung. In Farsi und Arabisch wurden Schulschließungen/ ärztliche Notrufnummern/ Informationen für Arztbesuche und zum Verhalten in Bezug zum Virus/ Nähanleitung für Masken, aber auch die Einladung, mit den Kindern in die Natur zu gehen weitergegeben. Ab April/Mai wurde das wöchentliche Kursprogramm mit Deutsch, Yoga, Mathe ua. auf online umgestellt.

Ab Juni war wieder Kursprogramm vor Ort möglich: mit Hygienekonzept und begrenzter Anzahl, auch für die im April gestartete Computerwerkstatt. Das Atelier F bereitete für die Interkulturellen Wochen langfristig einen Gesprächsabend zum Thema: „Sieh mich mit anderen Augen – wie Vorurteile unser Leben beeinflussen“ vor. Seit Projektbeginn (2017) gestalteten immer mittwochs Schülerinnen des Sankt Afra Gymnasiums gemeinsam mit Mädchen mit Migrationshintergrund einen „Mädchentreff“. Dabei geht es vor allem darum, dass sie gemeinsame Erlebnisse teilen, sich helfen und im ganz persönlichen Austausch die Welt der anderen kennen- und verstehen lernen.

In einem längeren Gesprächsprozess entschieden Vorstand und Projektleiterin Grit Stephan, dass die Weiterentwicklung des Ateliers F zum Ende des Jahres 2020 in der SoPro besser aufgehoben ist. Grit schrieb uns: „Mit einem herzlichen Dank verabschiede ich mich nach vierjähriger intensiver Zusammenarbeit im Bunten Meißen e.V. Es waren gute, bewegte und bewegende Jahre.“

Wir danken Grit für ihr großes Engagement und die kompetente Projektentwicklung – und wünschen ihr einen guten Start bei der SoPro. Seit dem 01.01.2021 arbeitet das Atelier Frauenvielfalt unter dem Dach der Stiftung Soziale Projekte Meißen und ist nun unter der neuen Mailadresse erreichbar. atelierf@sopro-meissen.de

Dies ist nur ein Auszug unserer Aktivitäten im vergangenen Jahr. Weitere Informationen zu unseren Projekten erhalten Sie auf unserer Webseite und in den Sozialen Medien. Auch für das Jahr 2021 habe wir wieder einiges geplant. Dazu werden wir Sie in den kommenden Wochen informieren. Bleiben Sie gespannt. Wenn Sie Ideen, Fragen, Anregungen, Kritik oder neue Initiativen im Blick haben, sind wir über Reaktionen und persönliches Engagement sehr dankbar. Sie erreichen uns unter

www.buntes-meissen.de
https://www.facebook.com/BuntesM
https://www.facebook.com/groups/buntesmeissen

Wir danken allen kleinen und großen Spendern herzlich für die Unterstützung im vergangenen Jahr! Das bedeutet für uns Wertschätzung, Würdigung und Hilfe. Falls auch Sie unsere Arbeit finanziell unterstützen möchten, freuen wir uns. In Zeiten knapper öffentlicher Kassen bedeuten private Spenden eine wichtige Hilfe für unsere Arbeit. Mit einer Spende helfen Sie uns, unsere Angebote in den verschiedenen Arbeitsfeldern aufrecht zu erhalten. Da wir als gemeinnützig anerkannt sind, können Spenden an unsere Einrichtung steuerlich abgesetzt werden.

Unsere Kontodaten:
Kontoinhaber: Buntes Meißen
IBAN: DE63 8505 5000 0500 1346 34
BIC: SOLA DE S1 MEI
Bank: Sparkasse Meißen

Bleiben Sie uns verbunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*