Meißner Paten treffen sich jetzt regelmäßig

on

Meißens Innenstadt wurde letzte Woche wieder einmal bunt- aber dieses Mal ohne Asylbewerber. Die AG Patenschaften des Bunten Meißen e.V. hat zum ersten diesjährigen Patentreffen in Zusammenarbeit mit der Diakonie Riesa-Großenhain in den ehemaligen Zollhof geladen. Ein bunter Abend- mit vielen Nachfragen, Diskussion und Austausch.

Patenschaft bedeutet, Meißner Bürger helfen einem einzelnen Asylbewerber oder einer Asylbewerberfamilie bei der Bewältigung von kleinen Alltagshürden. Sei es bei Arztbesuchen, Elternabenden in der Schule oder Behördengängen. Interessierte Meißner können sich an die Arbeitsgemeinschaft vom Bunten Meißen wenden. Diese vermitteln dann im Zusammenarbeit mit der Diakonie eine passende Familie.

“Wir schauen immer auf die Wohnortnähe und das es vom Alter her passt. Natürlich lassen wir unsere Paten nicht alleine, sondern begleiten sie beim ersten Kennenlernen und auch danach stehen wir jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung”, so Jana Henker, Vorstandsmitglied des Bündnisses Buntes Meißen.

Ziel soll es sein jetzt regelmäßig solche Patenabende zu veranstalten um auch eine Plattform zu finden, wo sich die Paten untereinander austauschen können und Probleme gemeinsam besprochen und gelöst werden können.

“Wir suchen immer neue Paten, die sich um neu ankommende Flüchtlinge kümmern und Ihnen bei der Eingewöhnung in die neue Heimat zur Seite stehen“, so Kathleen Nagler vom Bündnis Buntes Meißen. Ein besonderer Dank geht auch an die Initiative nach Coswig, welche einen entwickelten Leitfaden für angehende Paten dem Bunten Meißen zur Verfügung stellt.
 
Interessierte Paten können Kontakt unter paten@buntes-meissen aufnehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*