Bernd Oehler – Wunder im Alltag

on

Für mich ein Wunder im Alltag: leicht bin ich nicht zu beieindrucken, aber nachdem wir seitens des Bunten Meißens in der SZ auf die Vorbereitung eines Fußballplatzes für den Kynastweg und auf unsere Suche nach Fußballtoren dafür hinwiesen, rief mich Klaus Arnold vom MSV schon am darauffolgenden Tag an und sagte, er könnte sich um 2 große Handballtore kümmern. Inzwischen hat er unter Mithilfe des Meißner Sportvereins 08 die beiden Tore sowie ein Ballnetz und Sicherungsgewichte auf den Kynastweg gebracht. Den Transport der 2 x 3 m großen Tore hat Wolfgang Schneider ( Mineralöl Meißen ) unentgeltlich übernommen. Inzwischen sind die Tore schon in Nutzung, es wird gekickt auf dem Kynast, so daß die Hilfe von den Vereins – Sportlern bei den Hobby – Sportlern gut angekommen ist. Das ist schon ein starkes Stück.

Solidarität: es macht Mut – und es wird gebraucht. DANKE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*